Fairchild-Republic A-10 Thunderbolt II Ich habe mein Warzenschwein bei Hobbyking mit meiner BF110 mitbestellt, sie ist jetzt leider nicht mehr verfügbar. Die A10 wird von Ihren Piloten auch als Warthog (auf deutsch Warzenschwein) genannt. Das Flugzeug hat eine Spannweite von 970mm und wird von zwei 22-XX Brushless outrunnern angetrieben. Bestellt habe ich es als BNF Version also fehlt nur noch der Empfänger sowie der Akku und dann kann es schon los gehen. Angekommen ist die Thunderbolt II fast fertig, es mussten nur die Ruderanlenkungen und Räder montiert, und die Höhen-, Queer und Seitenruder angeklebt werden. Der letzte Schritt war dann das Ankleben der beiden Triebwerke das sich als schwieriger als gedacht herausgestellt hat.

22-XX Brushless outrunner 3900kv

Die beiden Triebwerke werden mit dem mitgelieferten Kleber an herausstehende Keile geklebt. Beim Festkleben war aber das Problem das die Antriebe immer wieder nach unten gerutscht oder nicht gleichmäßig waren, und zudem der mitgelieferte Kleber auch noch sehr schlecht austrocknete. Ich habe dann einfach zwei Gummibänder über den Rumpf geschoben und die Triebwerke damit an den Rumpf gedrückt. Nach einem Tag aushärten war dann auch alles fest und auch gerade ausgerichtet.

Aber genug über den Zusammenbau erzählt, jetzt mal was über die Flugeigenschaften. Das erste mal gestartet habe ich sie mit einem Bodenstart auf einem ziemlich ebenen Feldweg. Die zwei 50mm Jetantriebe haben sehr guten Schub und durch das lenkbare Bugrad kommt die A-10 auch schon nach ein paar Metern in die Luft.

Die Thunderbolt II fliegt sehr agil und Sportlich, sie  muss aber immer nachkorrigiert werden und bricht schnell aus. Bei meinem ersten Flug wurde die wendige Thunderbolt II aber immer lauter und ich musste nach ca. 6 min. wieder landen. Nachdem ich zuhause angekommen bin habe ich den Jet nochmal an den Strom angeschlossen um zu überprüfen was dort so laut wurde und es hat sich herausgestell das eine Motorhalterung durch die Vibration des Outrunners gerissen ist.

Ich habe dann die beiden Triebwerke zerlegt, die Motoren herausgenommen und die Motorhalterung mit einer dünnen Aluplatte repariert. Die Turbinenräder habe ich dann ausgewuchtet und gesehen das ein Flügelrad schwerer ist als die anderen. Nach dem auswuchten und wieder zusammenbauen habe ich die Jets wieder zusammen montiert und getestet, jetzt läuft alles wieder Tip Top.

Mein Fazit:

Für knappe 100€ bietet das Warzenschwein viel Spaß und tolle Optik. Die Jets haben einen tollen Sound und das Fahrwerk ist ein zusätzliches tolles Feature. Die Thunderbolt II ist sehr agil, sollte daher aber nur von etwas fortgeschrittenen Piloten geflogen werden.

Die Motorhalterung hätte besser gestaltet werden können und die Propeller hätte man auch auswuchten müssen da man die Propeller nur mit sehr viel Aufwand abmontieren kann.

Insgesamt würde ich mir die Fairchild-Republic A-10 Thunderbolt II nicht mehr kaufen da mich der Antrieb enttäuscht hat und es bei Hobbyking für 100€ auch andere und bessere Jet Modelle gibt.

 

Update 27.02.16:

Bei meinem letzten Flug ist mir genau das passiert was ich in meinem Fazit bemängelt habe. Während des Fluges hat sich ein Triebwerk aus der Verankerung gelöst, die Schaumstoffhülle zerfetzt und dann gings steil in den Boden. :-( 

Leider war das Flugzeug nicht mehr zu retten, was bedeutet das wieder mehr Platz in der Garage für was neues ist :-) seid gespannt.


Kommentare: 0