Blade 200 SRX - mein erster Heli

 

Da in meiner Werkstatt kein einziger Heli hing wollte ich das ändern und machte mich im Netz auf die Suche nach einem Einsteiger- Helicopter.

In den meisten Foren ließt man dann auch schnell "kauf dir einen koaxial indoor Heli und fang damit an"

Da ich aber keine lust auf sowas hatte suchte ich im Netz weiter und fand den Blade 200 SRX.

Der Blade 200SRX sieht optisch bis auf das drehzahlgesteuerte Heck wie ein 3d Heli aus, ist aber für Anfänger ausgelegt.

Der 200 SRX ist natürlich nicht 3D tauglich, da er nicht Pitchgesteuert, sondern Drehzahlgesteuert ist und daher nur über 2 Taumelscheibenservos verfügt. Als Haupt und Heckrotor kommt aber immerhin ein Brushless Motor zum Einsatz. Die Flybarless Elektronik hat mich am meisten Interessiert, eine im Empfänger eingebaute Elektronik läst den Heli in verbindung mit meiner Spektrum Dx6i in 3 Flugmodi bewegen.

Im Anfängermodus wird das Modell nie sehr schnell und kehrt beim Loslassen der Knüppel sofort in den Schwebflug zurück. So kann der Anfänger sich an die Steuerfunktionen gewönen und hat genug Zeit zum Reagieren. Schaltet man in den Fortgeschrittenen- oder gar in den Expertenmodus, hat man es mit einem richtig flotten Modellhubschrauber zu tun.

Noch viel mehr Highlights hat der neue von Blade zu bieten. Links oben am Sender gibt es neben dem Flugmodus-Schalter noch einen Panikhebel. Gerade bei den ersten Flügen im Fortgeschrittenen- oder Expertenmodus kann man leicht einmal in eine Situation kommen, in der man fürchtet die Kontrolle über den Heli zu verlieren. In solchen Situationen bewirkt der Panikhebel ein sofortiges Abbremsen des Hubschraubers. Im Panikmodus bleibt das Modell einfach starr auf der Stelle stehen, nur noch das Gas ist steuerbar.

Fazit:

Wer auf einen Indoor Koaxial Helicopter keine lust hat aber noch nie Heli geflogen ist kann auf jeden fall mit dem Blade 200SRX beginnen, der knapp 200€ teure Copter ist im Anfängermodus sehr leicht zu fliegen und mit dem Panikschalter fängt sich der Heli selbst ab wenn er mal ins schleudern kommt.

Ich Fliege den Blade 200 jetzt schon seit gut einem Jahr und würde ihn mir immer wieder kaufen, im Fortgeschrittenen- oder sogar Profimodus ist der Kleine  echt wendig.

Ich habe mir nach 2-3 Monaten fliegen dann aber ein tuning Ritzel mit 13 Zähnen für den Hauptrotor gekauft, da er dann einfach durchzugsstärker ist und noch mehr Spass macht.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0