Easy Star II

das Einstgeigerflugzeug

 

Da ich meine A10 im Boden versenkt habe war wieder Platz für was neues :-)

Nur die Frage was war nicht so einfach zu beantworten.

 

Meine Anforderungen waren:

 

Spannweite größer als  1000mm

Hoher Vorfertigungsgrad ohne langes Werkeln in der Garage

Starker Antrieb

Lange Flugzeit

Stabile Fluglage

 

Den Ausschlaggebenden Punkt war aber meine Frau die irgendwann zu mir sagte "Ich verstehe nicht wie du so einen Spaß am Fliegen mit den Dingern haben kannst"

 

Das war dan der Punkt an dem es gleich klick gemacht hat und ich beschloss mir den Easy Star II zu holen und sie mit dem Lehrer-Schüler-System meiner DX6i und DX9 auch mal ran zu lassen.

 

 

Mit einer Spannweite von 1.370 Millimetern und einem Abfluggewicht von knapp 750 Gramm, hat der EasyStar II ideale Abmessungen für ein Einsteigermodell und meine erste Anforderung auch schon erfüllt.  Der "2er" ist mit einen kraftvollen bürstenlosen Antrieb ausgestattet. Das Modell ist darüber hinaus auch für den Einbau von Querrudern weitestgehend vorbereitet. Bis auf die Servos liegen nämlich alle notwendigen Bauteile für die Querruder-Ausstattung dem Baukasten mit bei.

 

 

Man kann sich also nach dem Kauf oder nach den ersten Flugversuchen jederzeit entscheiden ob, man das Modell zusätzlich mit Querrudern ausstatten möchte.

 

Die recht weit hochgezogenen Winglets der Tragflächen und die Hochdeckerauslegung des Modells versprechen ein sehr eigenstabiles Flugverhalten, was übrigens auch schon das Vorgängermodell auszeichnete.

 

Für die Fertigstellung wird einen 3S Lipo-Akku ab 2.000 bis zu 4.000 mAh, und ein Empfänger benötigt. MULTIPLEX gibt die mögliche Flugzeit mit diesen Akkus von unglaublichen 40 bis 90 Minuten an!

Ich Fliege das Model mit einem 3S Lipo mit 2500mah und Fliege damit ca 15-25 min je nach beanspruchung.


Geliefert wird der EasyStar II in einem gut gesicherten Karton mit einer sehr umfangreichen und informativen Bau- und Bedienungsanleitung. Alle geschäumten Teile sind von wirklich sehr guter Qualität und vor allem sehr druckfest geschäumt. Das Modell ist im Prinzip absolut betriebsfertig aufgebaut, sogar das Dekor ist aufgeklebt.

 

Montage

Die Bauanleitung erklärt alles haarklein und gibt darüber hinaus noch wertvolle Tipps zum Erstflug mit dem Modell. Für den Aufbau selbst wäre im Grunde eigentlich keine Anleitung notwendig, so hoch ist der Vorfertigungsgrad des EasyStar. Der komplette Antrieb inklusive Luftschraube und Regler ist fertig im Rumpf verbaut. Auch die Servos für das Seiten- und Höhenruder haben hinter einer Abdeckung relativ weit hinten im Rumpf bereits ab Hersteller ihren Platz eingenommen. Es bleibt eigentlich nur das Höhenruder zu montieren, den Empfänger einzubauen und den Akku im riesigen Akkuschacht unter der großen Kabinenhaube zu Befestigen.

Ich klemme den Akku mit einem Stück schaumstoff einfach zwischen den beiden Rumpfwänden ein.

 

Für den einbau von Querrudern sind bereits passende Aussparungen auf der Unterseite der Tragfläche vorbereitet, ebenso sind die Schlitze für die Servokabel bereits vorhanden und die Ruderhörner und Anlenkgestänge liegen alle mit bei. Die Querruder müssen lediglich an den Seiten noch ausgeschnitten werden und durch mehrfaches hin und her bewegen leichtgängig gemacht werden.

Das Höhenruder wird mit einem genial und einfachen Clip befestigt und das Gestänge eingehängt. Das Seitenruder ist betriebsfertig montiert. Die beiden Tragflächen werden mit Hilfe eines 8-Millimeter-GFK-Stabes an den Rumpf gesteckt. Dabei arretieren sich die Flächen gegenseitig im Rumpf. Das ist clever, einfach und genial! Auch an die Durchführung der Kabel für die optionalen Querruder-Servos hat der Hersteller gedacht. Ein kleines Kunststoffteil ermöglicht das problemlose Einführen des Servokabel in den Rumpf. Tatsächlich sind maximal 15 Minuten genüssliche Montagearbeit notwendig. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Antrieb

Das gesamte Antriebssetup ist inklusive Spinner, Klappluftschraube und Regler bereits fertig im Rumpf eingebaut. Als Propeller dient ein Druckpropeller der Grösse 7“x6“ der ist dabei als Klapplatte ausgeführt, die durch zwei Gummis in Ruhestellung in eine aerodynamisch günstige Position gedrückt werden. So werden ohne Motorbetrieb bessere Gleiteigenschaften erreicht. MUTIPLEX verspricht eine Leistungssteigerung um das 3-fache gegenüber dem Vorgängermodell.

Beim ersten Flug war ich schon sehr gespannt wie er ohne Querruder reagieren wird und ob auch mehr als nur Rundflüge möglich sind. Nach einem leichten Wurf gings schon in die Luft, bzw. zuerst nach unten, denn der Easy Star II fällt beim werfen ein bischen ab ist aber sehr leicht aufzufanegn und dann geht es auch gleich nach oben. Er klettert sehr schnell und auch mit steilem Winkel nach oben. Nach ein paar Runden um den Platz wurde ich dann auch mutiger und dreht ein paar Loopings, was der Easy Star echt gut kann. Kurven sind überraschenderweise sehr angenehm und auch eng zu fliegen. Windböen und mittlerer Wind sind bei dem Model kein Problem, er fliegt sehr stabil und pendelt sich bei Böen auch sehr schnell wieder ein.

 

Nach 2 Flügen konnte ich dan aber nicht anders und habe die fehlenden Querruder eingebaut. Die Montage ging sehr leicht von der Hand. Da bereits alle Ausspaarungen vorgefertigt sind musste nichts ausgeschnitten werden. Einfach den vorhandenen klebestreifen abziehen und den servo einkleben, die beigelegten Ruderhörner an das Ruder ankleben und aushärten lassen. Wenn alles trocken ist die anlenkung zwischen servo und Ruderhorn montieren, festziehen und als letzten Schritt noch das Ruder rechts und links mit einer scharfen Klinge ausschneiden.

 

Nach dem ich die Servos am Empfänger angeschlossen habe und auf meiner DX9 Programmiert habe konnte ich es auch kaum abwarten und bin gleich los zum Testen.

Wie schon gedacht verhält sich das Model super in der Luft. Nach dem ersten Wurf zuerst an höhe gewinnen, die Qerruder trimmen und dann gehts auch schon ab.

Die Easy Star II macht mit den Querrudern extrem viel Spaß, mit ihm kann sehr agil geflogen werden und Rollen, Turns usw. sind gar kein Problem.

 

Dann darf meine Frau demnächst auch mal ran, aber ohne Querruder da ich diese im Lehrer-Schüler-System für sie deaktivieren kann.

 


Kommentare: 0