Meine neue DX 9

 

Die brandneue Spektrum DX9 von Horizon Hobby machte mich schon bei ihrer Ankündigung neugierig. Besonders interessant ist neben den vielen Hardwarefeatures vor allem die Sprachausgabe via Headphone oder eingebautem Lautsprecher. Aber auch bei der Sendersoftware sind viele interessante Möglichkeiten zu entdecken.

 

Preislich liegt die DX9 bei (UVP) 379€ ich hab sie bei D-edition für 339.99€ bekommen und gleich eine

stylische Tasche von Venom dazu gekauft. In der Verpackung der Dx9 finden sich ein Sendergurt, eine ausführliche Anleitung, eine 128 MB SD Karte und ein Ladegerät, um den 2s Li-Ion Akku aufzuladen. Dieser kleine 2000 mAh Kraftspender erlaubt einen Senderbetrieb von mehr als acht Stunden. Damit ist ein sehr ausgiebiges Flugwochenende ohne Nachladen möglich.

 

Die DX9 wird im wohlbekannten Design der Spektrum Sender ausgeliefert. Das Kunststoffgehäuse gefällt mir jedoch nicht, da es eine etwas brünierte Beschichtung hat und Fingerabdrücke  leicht zu sehen- und eher schlecht wieder zu entfernen sind. Der Sender liegt sehr gut in der Hand und das verwendete Material hat ein angenehmes Griffgefühl. Die Schalter sind ohne Umgreifen mit dem Zeigefinger oder dem Daumen erreichbar.

Die wichtigsten Bedienelemente, die Steuerknüppel, sind von der bei Spektrum gewohnt guten Qualität.  Die Rückstellkraft der Aggregate und die Ratsche für den Gas/Pitch Kanal sind ohne öffnen des Gehäuses durch die Abdeckung auf der Rückseite des Senders erreichbar. Dazu werden lediglich Gummikappen auf der Senderrückseite entfernt um die Einstellschrauben der Knüppelaggregate zu erreichen.
Die acht verfügbaren und vollkommen frei belegbaren Schalter an der Oberseite sind ebenfalls von hoher Qualität. Es finden sich zwei 2-Wege Schalter und sechs 3-Wege Schalter. Es finden sich zusätzlich noch ein Drehgeber sowie der Bindetaster an der Stirnseite des Senders und ergänzen die Anordnung der Schalter.

Das Antennenkonzept hat die DX9 mit der DX18 gemeinsam. Mit einer festen Antenne an der Stirnseite des Senders und einer Sendeantenne im Tragegriff, die im Winkel von 90° zueinander stehen, decken aufgrund der Abstrahlungscharakteristik eines Sendedipols optimal das Flugfeld ab. Hier ist nicht mehr auf die Ausrichtung der Knickantenne zu achten, sondern bildet immer eine optimale Funk ‚Ausleuchtung‘.

Das hintergrundbeleuchtete Display hat 85x65 mm und ist auch  unter ungünstigen Lichtverhältnissen stets einwandfrei lesbar.

Bis zu 250 Modelle lassen sich im üppigen Speicher der DX9 ablegen. Natürlich können die Modelle auch auf die SD Karte exportiert und gesichert werden.

Kurz nach Auslieferung der DX9 war eine neue Version der Firmware verfügbar. Also eine gute Gelegenheit die sehr einfache Updateprozedur zu testen. Um das benötigte Update Image zu erhalten, muss man seinen Sender bei Horizon Hobby mit der Seriennummer registrieren. Nur dann erhält man das individualisierte Update Image, welches auf die SD Karte kopiert wird. Auch findet sich dort das deutschsprachige Sprachfile um dem Sender unsere Muttersprache beizubringen.
Die SD Karte mit dem Update Image wird in den Sender gesteckt und danach das Gerät eingeschaltet. Den Rest macht der Sender von alleine. Nach einigen Minuten ist der Vorgang abgeschlossen und die DX9 startet mit der neuen Firmware. Falls die Dx9 aber nicht von selbst updatet muss man einige andere Schritte befolgen die ich im Bereich How to erkläre.

Ebenfalls eine Neuheit bei Spektrum ist das integrierte drahtlose Lehrer/Schüler System. Die DX9 lässt sich mit jedem Spektrum Sender drahtlos an die DX9 als Lehrersender binden. Die Konfiguration des neuen L/S Systems ist einfach hat aber dennoch ein paar tücken die ich euch im How to beschreibe.


Ein Alleinstellungsmerkmal der DX9 in der aktuellen Spektrum Senderreihe ist aber fraglos die Sprachausgabe. Entweder wird die Sprache über den eingebauten Lautsprecher oder über die Kopfhörerbuchse an der Rückseite des Senders an einen entsprechenden Ohrhörer ausgegeben. Die Sprachausgabe kann aber nicht nur für die Ansage von Telemetrie Werten genutzt werden, sondern auch z.B. für die Ansage bei der Umschaltung von Flugphasen oder bei Ablauf von Timern. So muss man wirklich nicht mehr während des Fluges auf das Display schauen.

 

 

Fazit:

Die Spektrum DX9 ist für mich die Perfekte lösung für alle Modellpiloten die auch ein Paar anforderungen haben. Mit 9 Kanälen ist man sehr gut bedient und die Telemetrie kombiniert mit der Sprachausgabe ist einfach nur perfekt. Die Aufmachung ist sehr hochwertig und alles in allem sehr stimmig.

Ein paar kleine Punkte habe ich aber zu bemängeln, die Farbe und das Material des Senders ist nicht so gut geeignet da man jeden einzelnen Fingerabdruck sieht und auch wieder schwer zu entfernen sind. Das Updaten des Senders ist nicht so einfach wie gedacht und auch in der Anleitung findet man keine Fehlerhilfe, wie man die Updateprobleme umgeht könnt ihr im How to lesen, dort erkläre ich auch das Lehrer-Schüler System mit der Dx6i als Schüler, das ist nähmlich auch nicht so einfach einzurichten.


Kommentare: 0